FOMO

By | 2. April 2016

Ist mal wieder so eine Phase. Fomo galore.

Warum? Weil mal wieder eine Veranstaltung anstand, auf die ich mich so ganz eigentlich wochenlang gefreut habe. Aber es kamen irgendwie doch keine konkreten Pläne zustande. Immer mal so passiv angefragt, ob andere da auch hinwollten.

„Ja, ich/wir wollen da auch mal irgendwann hin. Vielleicht. Wahrscheinlich. Mal gucken.“

Für die, die da in der Gegend wohnen, ist es halt auch ein Leichtes sich mal eben spontan zu verabreden und/oder zu treffen. Für mich leider nicht. Ich wohn halt ausserhalb. Daher ist das für mich mit Fahrt, Planungsaufwand und Kosten verbunden. Eigentlich bin ich also schon auf fixe Verabredungen angewiesen, auf „gut Glück“ sich auf den Weg zu machen lohnt sich für mich einfach nicht.

Und ich bin einfach auch nicht pushy genug, Leuten eine fixe Abmachung aus den Rippen zu leiern. Mag ich ja selber auch nicht, also mach ich das bei anderen auch nicht gerne. Auch wenn ich es eigentlich müsste.

Fazit, es kam, wie ich befürchtete. Im Endeffekt war jeder da. Ich nicht. Und es fühlt sich beschissen an.

Ich wäre gern sozialer. Ich würde gern mehr unter Leute kommen. Aber ich tu mich auch schwer damit.

Wahrscheinlich wäre das alles kein Problem gewesen, ich hätte halt einfach nen Termin anfragen sollen. Bisschen was konkreteres. Hab ich nicht gemacht. Und sitz jetzt hier, habs verpasst und fühl mich aussen vor.

Fuck that.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.