Zwönitzer Rauchbier

By | 19. Dezember 2015

Hallo! An dem heutigen Samstag gab es im Kalender mal wieder ein Craftbier aus einer Kleinbrauerei. Genau gab es ein Rauchbier aus der Brauerei „Zwönitz“ aus Sachsen.

Zwönitzer Rauchbier

Zwönitzer Rauchbier

Rauchbiere werden mit geräucherte Malz gebraut und erhalten damit ein ganz besonderes, rauchiges Aroma, dass an geräuchertes Fleisch erinnern soll. Das Rauchbier aus der kleinen Brauerei im Erzgebirge kommt mit 5.0% Alkohol.

Der erste Eindruck:

Hefetrüb, sehr dunkel, fast schon schwarz mit ein wenig Rot. Wie sehr dunkle Kastanien vielleicht. Sehr stabiler, gemischporiger Schaum. Der Geruch ist gewöhnungsbedürftig, auch da ich bisher kaum Erfahrung mit Rauchbieren habe. Es dominiert Malz und der Geruch von einem dunklen Brot mit geräuchertem Schinken, danach ein paar leicht fruchtige Noten. Abgefahren.

Geschmack:

Der Rauchgeschmack ist nicht so intensiv wie erwartet. Antrunk eher schlank und leicht malzig. Der Rauch kommt erst im Körper hervor, begleitet von würzigem Hopfen. Im Abgang überdeckt der Rauch allerdings die Malzsüße und die Hopfenbittere und hinterlässt einen nicht so angenehmen Nachgeschmack.

Fazit:

Das war jetzt mein erstes Rauchbier zur Verkostung und ich bin ein bisschen zwiegespalten. Es schmeckt interessant, aber mir fällt keine Gelegenheit ein, wo ich so ein Bier mal gemütlich zu trinken könnte. Für einen gemütlichen Abend oder zum Essen ist der Eigengeschmack zu intensiv und obwohl der Geschmack nicht schlecht ist, bin ich kein großer Fan. von mir daher so ein 50/50, also 2.5 von 5 Punkten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.