Bierventskalender Türchen 16: Hopfmeister Gipfelglück

By | 16. Dezember 2015

Moin! Also, mein Körper hängt irgendwo zwischen „Erkältung und nicht Erkältung“ und muss ins Bett, so lets get this over!

Heute im Bierventskalender gönne ich mir ein selbsternanntes „Sommelier-Bier“ der Münchener Brauerei „Hopfmeister„. An der Aufmachung der Seite und der Flasche erkennt man schon: da ist eine neue Generation Craft-Beer-Hipster unterwegs. Keine jahrhundertealte Tradition, sondern hip, trendy, modern und voll auf social media getrimmt. Aber gut, muss ja nichts schlechtes sein, wenn die Craft Beer Bewegung ein bisschen mehr Abwechslung schafft, sollte ein geneigter Biertrinker das ja positiv sehen.

Heute steht bei mir zur Auswahl das „exotische Weißbier“ „Gipfel Glück“:

Hopfmeister Gipfel Glück

Hopfmeister Gipfel Glück

Also, gesagt ist ja eigentlich schon alles. Junge, hippe Braumanufaktur aus München, ein Weißbier, mit dem Schlagwort „exotisch“ und eine Flasche, bei der auf dem Etikett schon angegeben ist, welche Früchte man so rausschmecken sollte. Perfekt zum Klugscheißen.

Der erste Eindruck:

Gut aussehen tuts schon mal. Goldgelb, erkennbare Hefetrübung, feine, stabile Schaumkrone. Der Geruch bringt tatsächlich einige exotische Aromen mit. Ob ich jetzt ohne Etikett auf Maracuja gekommen wäre, weiß ich nicht, aber fruchtig passt auf jeden Fall. Hefe hält sich dezent im Hintergrund. Hopfen oder Malz gar nicht zu erkennen.

Geschmack:

Prickelnd, leicht nach Hefe. Fruchtnoten durchaus zu schmecken. Schon ein bisschen wie exotischer Früchtekorb. Gar nicht schlecht. Der Abgang ist mir allerdings etwas zu hefelastig und hinterlässt einen fruchtigen Nachgeschmack, der schon etwas künstlich wirkt. Vielleicht einfach zuviel gewollt? Trinkbar, mir fehlt aber ein bisschen der Hopfen.

Fazit:

Wie das gestrige Schwarzbier mal wieder etwas besonderes. Die beworbenen exotischen Früchte lassen sich tatsächlich herausriechen und schmecken, ohne den typischen Weißbiergeschmack zu überdecken. Alles in allem für mich aber zu wenig hopfenbitter und ganz allgemein fühlt es sich ein bisschen zu „gewollt an.

Aber gerne getrunken, ich würde niemandem davon abraten. 3 von 5 Punkten gibts auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.