Acronis – Support Fail

By | 17. April 2014

Auf  meine Initiative hin,  haben wir derzeit für die Arbeit ein paar Lizenzen für Acronis Snap Deploy 4 geordert, damit wir größere Lieferungen von Rechnern mit einem Standar-Image bespielen können.

Die Software funktioniert auch soweit wunderbar. Das heißt, es funktioniert gut, wenn es denn überhaupt funktioniert.

Derzeit ist die aktuellste, offiziell von Acronis herunterzuladene Version von Snap Deploy der Build 540 von 2012(!). Dazu muss man kurz anmerken, dass der wichtigste Part der Software der „Agent“ ist, der auf dem Rechner gestartet wird und sich in unserem Fall per LAN an einen Server verbindet, von dem er das Windows-Image zieht und auf den Rechner installiert. Dieser Agent basiert auf einem sehr verschlankten Linux-System, welches natürlich einige Treiber anbieten muss, um den Rechner betanken zu können. Vor allem natürlich Treiber für die Netzwerk-Karte. Ohne die geht in diesem Anwendungsfall nämlich gar nichts.

Jetzt haben wir einen neue Charge aktuellerer Hardware bekommen, mit einem neuer Intel-Chipsatz und damit auch einem hardwareseitig verändertem Netzwerk-Chip.

Für diesen aktuellen Chipsatz hat nun das Acronis-Bootmedium leider keinen Treiber, sodass das Deployment fehlschlägt. Wo kein LAN, da kein Image, da kein Deployment.

Nach einiger Recherche war klar, ich steh  nicht allein mit dem Problem. Viele, die einigermaßen aktuelle Hardware betanken wollen, schlagen derzeit im Supportforum von Acronis auf und beschweren sich. In diesen Foren habe ich auch die Info gefunden, dass es bereits ein aktualisiertes Build (582!) vom Acronis Kernel gibt, der den Erfahrungsberichten nach auch unseren Netzwerkadapter unterstützt.

Aber anstatt diesen aktualisierten Kernel zeitnah für zahlende Kunden verfügbar zu machen, warte ich jetzt schon den ganzen Tag auf eine Reaktion auf mein offizielles Support-Ticket.

Dass man Updates im „Beta“-Stadium nicht öffentlich für alle zugänglich macht kann ich noch nachvollziehen, aber es sollte doch möglich sein, zahlenden Kunden mit registrierter Vollversion der Software dieses essentiell wichtige Update im Downloadbereich verfügbar zu machen.

So habe ich jetzt einen ganzen Arbeitstag damit verloren, auf ein Update zu warten, dass schon irgendwo fertig in einer Schublade bei Acronis liegt und sich nur keiner erbarmt, mir mal einen Link zuzuschicken.

Sogar Microsoft ist ja in der Lage, quasi in Echtzeit „Beta-Hotfixes“ für spezielle Probleme per Mail zuzuschicken, wo ist das große Problem Acronis?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.