#SwitchedToAir

By | 20. Dezember 2013

Moin moin.

Wie vielleicht dem kryptischen Titel  zu entnehmen ist, habe ich gewechselt.

Nach einiger Überlegung habe ich vorgestern mein iPad 2 eingemottet und gegen ein iPad Air ausgetauscht. Ich hatte ja „damals“ das iPad 2 am Verkaufstag erstehen können, Details und meine Meinung/Bewertung gibts hier auf meinem alten Blog, und es hat mir bis jetzt auch gute Dienste geleistet.

Allerdings hab ich in der letzten  Zeit schon gemerkt, wie die Bedienung etwas hakeliger wurde. Zum Surfen, Twittern, Youtube, Bejeweled etc. reicht das 2er zwar immer noch vollkommen aus, aber die Bedienung wurde, spätestens mit iOS 7, irgendwie „sluggish“, weniger smooth, als vorher. Darüber hinaus war der Akku, wenn auch immer noch mehr als ausreichend, schon ein wenig ausgelutscht.

Und da hab ich mir gedacht: „Wer weiß ob Apple nicht mit den neuere iOS Versionen noch ein bisschen die Performance-Daumenschrauben für ihre alten Geräte anzieht, um den Verkauf der neueren iPad-Generationen etwas zu pushen.“

Darüber hinaus hatte ich gesehen, dass das iPad 2 derzeit noch einen recht guten Wiederverkaufswert hat und so hab ich es erstmal unverbindlich bei den Ebay-Kleinanzeigen platziert um mal den Marktwert zu checken. Kamen auch gleich einige seriöse Anfragen mit vernünftigen Preisvorschlägen, die Nachfrage war also da.

Da ich einfach mal davon ausgehe, dass spätestens mit der nächsten iPad Generation die Preise gebrauchte 2er wieder um einiges fallen dürften und ich einen potentiellen Käufer für mein altes Pad hatte, der es unbedingt noch vor Weihnachten haben wollte, bin ich dann nach einem frustigen Arbeitstag kurzentschlossen in den hiesigen Apple Store gelatscht und hab mir ein Air geholt. Ich wollte nämlich über das weihnachtliche Exil und die damit verbundene Zugfahrt definitiv auch ein Pad in der Tasche haben. Deswegen der überlappende Austausch.

Also jetzt ein iPad Air – 16GB, WiFi, also die kleinste Konfiguration, spacegrey mit schwarzem Smartcover.

Reicht mir vollkommen aus, ich bin auf dem 2er mit 16GB schon super zurechtgekommen und auf 3G kann ich auch gut verzichten und zur Not hab ich ja auch noch ein Nexus 7 3G in der Hinterhand.

Erster Eindruck: Super handlich, angenehm leicht und das Display ist tatsächlich Zucker. Der Umstieg ist vom technischen Aspekt bestimmt kein Muss, aber nachdem ich das Air erstmal in der Hand hatte, weine ich dem 2er keine Träne nach.

Webseiten, Fotos, Spiele, alles sieht einfach sehr viel besser aus, verbunden mit einem geringeren Gewicht und einem frischen Akku. Herrlich.

Alle Daten, Apps und Einstellungen waren nach dem Wiederherstellen eines Vollbackups komplett wieder da, das war endlich mal eine positive Erfahrung mit iTunes (ich habs trotzdem direkt nach der Aktivierung wieder gelöscht).

Die jetzt für neuen Geräte  frei verfügbaren Apps wie Pages, Numbers, iPhoto usw. hab ich jetzt erstmal geladen, mal gucken ob und wie ich die überhaupt nutze. Hier hab ich jetzt bei einem kurzen Blick auf iPhoto allerdings schon wieder die Freiheit von Android vermisst.

Wie auf meinem Nexus ganz selbstverständlich möglich, wollte ich testweise Fotos von meinem Server in iPhoto laden. Aber nix da. Zugriffe auf einen simplen 08/15 Netzwerk-Share sind für iOS wohl Hexenwerk. Wird einfach nicht supportet. Wenn man in einer reinen Apple-Umgebung arbeitet, mag ja alles reibungslos über die iCloud funktionieren, aber in meinem Haushalt ist halt das iPad der „Exot“. Alles andere läuft auf Windows/Ubuntu bzw. Android und dort, wo diese Kollegen sich reibungslos verstehen und kommunizieren können, fällt das iPad mangels solcher Möglichkeiten etwas durchs Raster.

Über den Umweg einer App konnte ich dann zwar Fotos vom Share holen, allerdings wird beim Import der Zeitstempel auf die aktuelle Zeit überschrieben. Grade bei Fotos, bei denen ich eine gewissen zeitliche Einordnung einhalten will, für mich keine diskutable Lösung. Mal gucken, wie ich da weiter vorgehe, aber das schränkt für mich gleich die Verwendung dieser, eigentlich ganz schnieke aussehenden App, ziemlich ein.

Ansonsten war die erste Amtshandlung nach der Aktivierung, mir die App von Plex zu laden. Wenn man schon mal beim Geldausgeben ist, fallen die 5€ auch nicht ins Gewicht. Damit konnte ich dann, Plexpass und Homeserver sei Dank, einige nachzuholende Serienfolgen auf das iPad synchronisieren. Die Offline-Zugfahrt zu den Eltern sollte damit zu überbrücken sein.

Im heimischen Wlan habe ich dann ja dank Plex per App oder Webinterface ständigen Zugriff auf meine gesamte Serien- und Filmbibliothek, so zumindest ist der Plan.

Also mein Fazit bzw. Tipp für euch, wenn ihr noch ein iPad 2 habt: überlegt euch eventuell einen Umstieg aufs Air.

Noch sind die Wiederverkaufspreise gut und mit dem Air sollte man jetzt erstmal wieder 3-4 Jahre ohne Performanceprobleme über die Runden kommen. Wer weiß ob, oder wie flüssig die nächsten iOS-Versionen auf dem 2er laufen werden. Wenn man schon ein Retina-Display hat, würde ich nicht wechseln, dafür lohnt imho der Aufpreis nicht.

Natürlich muss niemand, der mit dem 2er noch voll zufrieden ist, zwangläufig wechseln. Aber wenn man gerne ein etwas moderneres, schnelleres iPad mit Retina-Display haben will, sollte man das Air definitiv in Betracht ziehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.