2 Guns

By | 27. November 2013

2 Guns, ein Actionfilm von 2013 mit MarK Wahlberg und Denzel Washington in de Hauptrollen. Beide Schauspieler mag ich prinzipiell sehr, Mark Wahlberg seit seinem schön selbstironischen „The Big Hit“, Denzel Washington sowieso.

Worum gehts genau?

Denzel Washington ist Robert Trench, ein DEA Agent der undercover gegen ein Drogenkartell ermittelt. Sein „partner in crime“ ist Mark Wahlberg als Michael Stigman. Dieser wiederum ist vom Geheimdienst der Navy ebenfalls undercover auf das Kartell angesetzt. Beide wissen allerdings vorerst nichts von dem geheimen Auftrag des anderen und so geraten beider Aufträge ziemlich durcheinander.

Um den großen Kartellboss aus der Reserve zu locken, inszenieren beide einen Banküberfall um  das Drogengeld gegen ihn zu verwenden, erbeuten jedoch einen sehr viel größeren Batzen Kohle als erwartet und hauen sich erstmal gegenseitig in die Pfanne.

Beide haben jedoch mit dem Haufen Geld eine Menge mehr Probleme am Hals als gedacht und so finden sich beide wieder gejagt von der Navy, der DEA, dem Drogenkartell und der übermächtigen und skrupellosen CIA (zynisch-sadistisch dargestellt von Bill Paxton), die alle an das Geld wollen und dafür über Leichen gehen.

Bobby Trench und Stig Stigman müssen zwangsläufig zusammenhalten um irgendwie, am besten lebendig, aus dieser Situation zu entkommen.

2 Guns ist ein reinrassiger, solider Action-Streifen der vor allem auf Sprachwitz und Actionszenen setzt. Wahlberg und Washington sind für mich ein gut eingespieltes Team, die Chemie und der großmäulige „Dirty Talk“ zwischen den beiden ist stimmig, kommt nie albern oder aufgesetzt rüber. Die Erzählweise orientiert sich mit einigen Flashback und parallelen Erzählsträngen  ein bisschen an Elmore Leonard oder Guy Ritchie, ohne aber jemals so komplexe gegenläufige Situationen aufzubauen wie z.B. in „Bube, Dame, König, grAs“.

Entsprechend bietet das Finale auch keine gänzlich unerwarteten Wendungen, sondern der Plot findet seine Auflösung in einem klassischen Action-Showdown mit allen beteiligten Fraktionen.

Auch wenn der Plot nicht ganz so in die Tiefe geht wie vergleichbare Filme, hatte ich meinen Spaß. Die Hauptdarsteller agieren super miteinander, es knallt gewaltig und der Coolnessfaktor der Dialoge ist super. Für mich steht 2 Guns in der Tradition von z.B. „Last Boy Scout“ oder auch „The Big Hit“ und bekommt dafür von mir gutgemeinte

(6,5 / 10)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.